Jetzt am Start: Beratungsstellen Arbeit

Beratungsstellen Arbeit haben die Arbeit aufgenommen

Zum Jahresbeginn gehen die Beratungsstellen Arbeit in Nordrhein-Westfalen an den Start. Damit unterstützt die Landesregierung arbeitslose und von Arbeitsausbeutung betroffene Menschen und bietet einen Raum für Beratung und Begegnungsmöglichkeiten. Mit Hilfe der geschaffenen Strukturen soll auch ein landesweites Netzwerk gegen Arbeitsausbeutung initiiert werden. Finanziert werden die Beratungsstellen Arbeit aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Landesregierung. Die Leistungen der bisherigen Erwerbslosenberatungsstellen werden durch die neuen Beratungsstellen Arbeit fortgeführt und um den Arbeitsschwerpunkt „Bekämpfung von ausbeuterischer Arbeit“ erweitert.

Neuer Arbeitsschwerpunkt „Arbeitsausbeutung“

Neben der etablierten Beratungstätigkeit der früheren Erwerbslosenberatungsstellen, finden Ratsuchende nun auch Antworten zu Fragen zum Thema Arbeitsausbeutung. Dabei sind solche Beschäftigungsverhältnisse als ausbeuterisch einzuordnen, „bei denen vorgeschriebene – gerechte und angemessene – Arbeitsbedingungen umgangen werden, zum Beispiel durch die Umgehung des gesetzlichen Mindestlohns, Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz oder fehlende Lohnfortzahlung im Krankheitsfall“. Im Bedarfsfall arbeiten die Beratungsstellen Arbeit mit Sprachdiensten zusammen, um so eine Verständigung in Landessprache gewährleisten zu können. Unterstützung erhalten die Beratungsstellen Arbeit außerdem von schon bestehenden Projekten des Bundes und des Landes zur Beratung gegen Arbeitsausbeutung.

Quelle

Auch im Bergischen Städtedreieck am Start

Auch im Bergischen Städtedreieck haben die Beratungsstellen Arbeit ihre Arbeit aufgenommen. In jeder der drei Kommunen Remscheid, Solingen und Wuppertal steht den Ratsuchenden mindestens eine Beratungsstelle zur Verfügung. Darüber hinaus wird zusammen mit der Regionalagentur Bergisches Städtedreieck auch ein regionales Netzwerk mit Expert*innen und Ansprechpartner*innen zu den verschiedenen Arbeitsbereichen der Beratungsstellen Arbeit aufgebaut, welches im Hintergrund arbeiten und dafür Sorge tragen wird, dass Ratsuchende eine zielführende Verweisberatung erhalten.

Ansprechparter*innen in den jeweiligen Kommunen des Bergischen Städtedreiecks finden Sie hier:

Remscheid

Ambrosius-Vaßbender-Platz 1, 42853 Remscheid
02191 59160-54  / 02191 59160-50 / 02191 59160-57
m.morzik@diakonie-kklennep.de; b.reinel@diakonie-kklennep.de
www.diakonie-kklennep.de
Marion Morzik / Birgit Reinel
Öffnungszeiten
Montag: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr
Dienstag: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr – 13.00 Uhr

Solingen

Caritas und Gabe gGmbH – SALZ

Kullerstr. 4 bis 6, 42651 Solingen
0212 23134433
salz@jugendberufshilfe-solingen.de
https://caritas.erzbistum-koeln.de/wuppertal-solingen-cv
https://gabe-ggmbh.de/projekt/salz/
Öffnungszeiten
Montag: 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Dienstag: 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 Uhr – 13.30 Uhr

Wuppertal

Alte Freiheit 5, 42103 Wuppertal
0202 69800770 / 0202 450491
b.stemmler@wipa-wuppertal.de
www.wipa.de
Bärbel Stemmler / Oliver Sperling
Öffnungszeiten
Montag: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr
Dienstag: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr
Mittwoch: 11.30 Uhr – 17.30 Uhr
Donnerstag: 11.30 Uhr – 17.30 Uhr
Freitag: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr

Heckinghauser Str. 152, 42289 Wuppertal
0202 69868240 / 0202 69868244
charlotte.matzigkeit@gesaonline.de
www.gesaonline.de
Charlotte Matzigkeit / Andreas Jung
Öffnungszeiten
Montag: 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr – 18.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 Uhr – 15.00 Uhr
Freitag: 09.00 Uhr – 15.00 Uhr

Wasserstr. 11 , 42283 Wuppertal
0202 97479040 / 0202 9794610
julia.schnell@gesaonline.de
www.gesaonline.de
Julia Schnell / Andreas Jung
Öffnungszeiten
Montag: 10.00 Uhr – 14.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr – 14.00 Uhr
Mittwoch: 08.30 Uhr – 14.00 Uhr
Donnerstag: 08.30 Uhr – 14.00 Uhr
Freitag: geschlossen

Sollten Sie sich darüber hinaus für die Thematik interessieren, empfehlen wir Ihnen die Internetseite des Landeskampagne Gute Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen. Hier finden Sie weiterführende Informationen, Aktuelles zur Thematik in NRW und Best-Practice-Praxisbeispiele.

Keine Kommentare vorhanden

Diesen Beitrag kommentieren