Berufe 2027: Wie verändern sich die Anforderungen an Ausbildungsgänge?

Wie wirkt sich die digitale Transformation auf unsere regionalen Ausbildungsgänge im Elektro- und Metallbereich aus? Worauf müssen Berufskollegs, Unternehmen und Azubis mental und infrastrukturell vorbereitet sein? Was erwarten die ExpertInnen der Berufsbildung für die kommenden zehn Jahre? Diese Fragen entstanden im Rahmen des „ideenlabors 2017“ zum Thema „gute und faire Arbeit der Zukunft“ und sollen nun branchen- und themennah gemeinsam bearbeitet werden. Ziel: daraus auch für die nahe Zukunft Handlungsmöglichkeiten und Projektideen für die Region abzuleiten.

Antworten und Impulse gibt es zu folgenden Themen:

Workshop I : Ausbildung
»Ausbildungsneuordnung in den Metallberufen« von: Axel Kaufmann; Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB); https://www.bibb.de

Workshop I I : Fachkräfte
»Den digitalen Wandel organisieren« von: Florian Pröbsting; DIHK – Bildungs GmbH; https://www.dihk-bildungs-gmbh.de/

Workshop I I I : Ü55 Einbindung
»Kompetenzentwicklung in alternden Belegschaften«von: Thomas Lücke; Visual Akademie für 3D Arts; http://www.visual-akademie.de/

 

Einen wirklich launigen und aufrüttelnden Impulsvortrag verspricht  Jörg Heynkes (Unternehmer, Innovator, Aktivist, Speaker); https://joergheynkes.de/

Die Moderation hat Julia Koch, die Geschäftsführerin eines der führenden deutschen KI-Unternehmen; https://entrance-robotics.de/

 

Dem gesamten Themenbereich versuchen wir uns – gemeinsam mit Ihnen – am 13.10.2017 in den Räumen des BZI in Remscheid zu nähern.

Einzelheiten zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier: Einladung

 

Keine Kommentare vorhanden

Diesen Beitrag kommentieren